La vie est belle – 01.06.2020

Der Pfingstmontag begann mit einer ausgedehnten Garten-Gießrunde – es ist mittlerweile alles so trocken, dass ich selbst an den schattigsten Stellen, wo ich noch nie gießen musste, ausgiebig wässern muss, wenn ich nicht will, dass mir meine Hostas, Rhododendren und Hortensien kaputt gehen.
Danach habe ich noch ein paar schöne Blumensträuße gebunden. Die Pfingstrosen und Bartnelken habe ich am Spargelstand gekauft, alles andere an Material liefert derzeit der Garten.

Nach einem späten Frühstück haben wir beschlossen, einen Ausflug zu machen – Ziel sollte dort sein, wo es schön ist, aber auch nicht so überlaufen. Damit fielen der Rheingau, Rheinhessen und die Pfalz schon einmal aus, ebenso Städte wie Idstein oder Limburg.

Gelandet sind wir dann auf der Burg Hohenstein im Aartal, wo wir schon ewig nicht mehr waren. Es waren ein paar andere Besucher da, aber alle nahmen aufeinander Rücksicht, so dass das dann ganz entspannt war.
Erstaunt hat uns, dass der Eintritt in die Burg kostenlos war und dass die ganze Anlage inkl. der sanitären Einrichtungen total sauber und gepflegt war.

Danach fuhren wir noch weiter bis zur Lahn und machten in Laurenburg einen schönen Spaziergang am Fluss entlang

Nach diesem schönen Ausflug hatten wir keine Lust, abends zuhause noch zu kochen und entschlossen uns, uns in Wiesbadens Kult-Imbiss „Walters Futterkrippe“ mit leckerne Hamburgern und Pommes zu holen.

Passt gut auf Euch auf und bleibt gesund – La vie est belle!

___
*Werbung, unbezahlt und unbeauftragt

Ein Sommerabend in Mocourt

[Werbung – unbezahlt und unbeauftragt]

Ein großzügiges Herrenhaus in einem weitläufigen Landschaftsgarten, traumhafte Mixed Borders, Ruinen, ein viktorianisches Gewächshaus und vieles mehr – was sich so  anhört wie die Beschreibung eines schönen Gartens in Südengland befindet sich ganz in unserer Nähe, in Hünfelden-Nauheim bei Limburg/ Lahn.

Der Garten „Mocourt“ ist einfach ein Traum, jedes Detail stimmt, es gibt unzählige romantische (Sitz-)Plätze und viele beeindruckende Sichtachsen. Jetzt im Juni ist der Garten erfüllt von betörendem Rosenduft.

Das Ehepaar Marion und Norbert Otto hat das ca. 7.000 m² große Grundstück am Dorfrand seit 1993 nach und nach überwiegend in Eigenarbeit in einen englischen Traumgarten verwandelt.

Wir hatten vor ein paar Tagen  die Gelegenheit, mit Marion und Norbert einen wunderschönen Abend in diesem Traumgarten verbringen zu dürfen. Und obwohl ich den Garten ja von einigen früheren Besuchen, die aber immer tagsüber waren, schon ganz gut kenne, war es nun etwas ganz Besonderes, den Garten an einem lauen Sommerabend zu erleben.

Wenn Euch mein Rundgang durch Mocourt gefallen hat und Ihr den Garten selbst gerne einmal „live“ erleben möchtet, dann habt Ihr diese Woche dazu Gelegenheit:
Der Garten ist an Fronleichnam (20. Juni 2019) sowie am darauf folgenden Freitag und Sonntag (21. + 23. Juni 2019) für Gäste geöffnet, an zwei Abenden gibt es auch noch ein Musikprogramm. Näheres zum Programm sowie die genauen Öffnungszeiten findet Ihr auf der Homepage.

Mocourt
Heringer Weg 12
65597 Hünfelden-Nauheim
www.mocourt.de

***
Frühere Beiträge über „Mocourt“

A Glimpse of England – Ein Hauch von England im Taunus

Traumurlaub vor der Haustür (2) – Garten Mocourt

Sommerträume – „Mocourt“ hier und in der aktuellen GartenIdee

Sommerträume – „Mocourt“ hier und in der aktuellen GartenIdee

Erinnert Ihr Euch noch an „Mocourt„, den wunderschönen englisch inspirierten Garten im Taunus, von dem ich hier und hier auf dem Blog schon berichtet habe? In der aktuellen GartenIdee werden der Garten im Spätsommer und vor allem seine sympatischen Besitzer Marion und Norbert auf drei Doppelseiten vorgestellt.

Ganz besonders freue ich mich darüber, dass meine Fotos für den Artikel verwendet wurden – das ist wirklich ein tolles Gefühl, die Bilder, die man selber gemacht hat, dann im Großformat auf einer Doppelseite zu sehen! Herzlichen Dank an Silke Bohner von der GartenIdee für die schöne Zusammenarbeit!

Und da es derzeit draußen nur kalt, nass und eklig ist (und ich wegen meiner Lungenentzündung eh nix anderes machen kann), träume ich vom Frühling und Sommer und nehme Euch mit auf einen kleinen Ausflug in diesen herrlichen Garten, den ich auch in diesem Jahr gleich zweimal besuchen durfte. Ich war Ende April an einem wunderschönen Frühlingstag dort, und dann noch mal Mitte Juni zur „Offenen Gartenpforte“ und ich kann sagen, der Garten ist zu jeder Jahreszeit einfach schön und beeindruckend!

Mit diesem Beitrag nehme ich auch wieder teil an der schönen Blogparade #sonntagsglück bei soulsister meets friends.