Savoir Vivre am Mittelrhein

Meine Freundin Nicole kann heute das dreijährige Bestehen ihres kleinen Nähateliers „Luhabru“ in Boppard am Rhein feiern und da dachte ich mir, das wäre doch ein schöner Anlass, sie und ihr Lädchen einmal hier vorzustellen.

Wir haben uns vor einiger Zeit durch Instagram kennen gelernt und teilen beide die gleiche Leidenschaft für Südfrankreich und den französischen Lebensstil. Im Sommer haben wir uns dann auch endlich persönlich kennen gelernt, als ich sie in ihrem Atelier besucht habe.

Schon wenn man das Grundstück mit herrlichem Blick über das Mittelrheintal betritt, spürt man das französische Flair und im Atelier wird das dann ganz besonders deutlich.

Nicole hat mit ihrer Familie lange in Südfrankreich gelebt und näht hauptsächlich französische Leinen-Tischwäsche, die sie speziell nach Kundenwünschen gestaltet und anfertigt. Ich besitze einige ihrer Kreationen und bin nach wie vor total  begeistert von den Farben und der Qualität der Servietten, die bei mir eigentlich täglich im Einsatz sind.

Aber in ihrem Laden gibt es noch so viel mehr Zauberhaftes aus Stoffe zu entdecken – kommt doch einfach mit …

 

Leider meinte es das Wetter mit uns an diesem Tag nicht wirklich gut – wir wollten uns gerade draußen auf der Terrasse niederlassen um einen Kaffee zu trinken, da begann das erste von unzähligen heftigen Gewittern und wir mussten schnell unters Dach flüchten …

Wenn Euch die schönen Sachen von Nicole gefallen und ihr gerne einmal französisches Flair mitten in Deutschland schnuppern wollt, dann könnt Ihr das Atelier „Luhabru“ Donnerstags besuchen, denn an diesem Tag nimmt sich Nicole ganz viel Zeit für ihre Kunden. Ihr Online-Shop hat natürlich rund um die Uhr geöffnet, dort könnt Ihr u.a. die schönen Servietten, auch bestickt mit ganz individuellen Motiven, bestellen. 

*Werbung aus Überzeugung, unbezahlt und unbeauftragt

„Shabbylicious“ – Ein zauberhafter Garten im Taunus

 

In einem ganz kleinen Dorf im Taunus, verborgen hinter hohen Mauern, befindet sich der zauberhafte Shabbygarten von Caroline und Bill. Von außen ahnt man nicht, dass einen hinter der Mauer ein liebevoll dekoriertes Gartenparadies erwartet.

Wenn Ihr wollt, könnt Ihr mich gerne bei meinem Gartenrundgang begleiten …

Caroline habe ich 2014 bei einem Besuch bei Belindas Adventszauber persönlich kennen gelernt, davor kannten wir uns nur aus dem WWW.  Und obwohl wir gerade einmal 35 km von einander entfernt wohnen, hat es erst jetzt geklappt, dass wir uns in ihrem schönen Garten wiedersehen.

Der hintere Teil des Gartens ist noch releativ neu, er wurde in dieser Form erst vor vier Jahren angelegt.

Wenn Ihr mehr aus Carolines Garten sehen wollt, dann könnt Ihr ihr bei Instagram auf https://www.instagram.com/my_shabbylicious_countryhome/ folgen

Spätsommer im Stadtgarten

Aprikosen-Tarte

Zutaten:
200 g Skyr
1 Ei
160 g Dinkelmehl
1 P. Backpulver
130 g Erythrit
Vanille aus der Mühle
ca. 750 g Aprikosen

Zubereitung:
Backofen auf 180°C (Unter-/ Oberhitze) vorheizen.
Skyr und Ei schaumig rühren, restliche Zutaten dazu geben und zu einem klebrigen Teig kneten.
Eine Tarteform mit feuchtem Backpapier auslegen.
Den Teig in die Tarteform geben und mit einem feuchten Löffelrücken gleichmäßig in der Form verteilen.
Aprikosen waschen, halbieren und entsteinen.
die Aprikosen dachziegelartig auf dem Teig verteilen
Die Tarte auf mittlerer Schiene ca. 45 Minutebn bei 180°C backen.
Vollständig auskühlen lassen und aus der Form nehmen.

Schoko-Muffins

Zutaten:
1 kl. Dosen weiße Bohnen
3 Eier
3 EL Backkakao
1/2 P. Backpulver
10 TL Erythrit
Flavourtropfen Nougat
Rumaroma

Zubereitung:
Backofen auf 180°C (Unter-/ Oberhitze) vorheizen.
Bohnen abgießen und ganz fein pürieren. Übrige Zutaten dazugeben und alles zusammen pürieren.
Neun Silokon-Muffinförmchen einfetten und mit dem Teig füllen.
Bei 180°C ca. 25 Minuten backen (Stäbchenprobe machen, damit sie nicht zu trocken werden. Abkühlen lassen und vorsichtig aus der Form drücken.